Muffins backen ist keine Zauberei!

Was macht Muffins denn so besonders und warum sind sie bei Kindern und Erwachsenen so beliebt?

Die richtige Auswahl der Zutaten, sich an den Regeln der Muffin-Backkunst orientieren und schon lässt sich in wenigen Arbeitsschritten dieser kleine Kuchen aus der Form zubereiten.Rezepte für Kinder und Erwachsene: Muffins und CupCakes

Als Backform wird eine Muffinbackform verwendet. Diese ist meist in 12 Mulden unterteilt. Bevor der angerührte Muffinteig in Form gefüllt wird, wird diese entweder mit etwas Fett eingefettet oder mit einer Papierform ausgekleidet.

Diese Papierförmchen gibt es in allen möglichen Farben und mit unterschiedlichen Motiven.
Muffins müssen nicht zwangsläufig in einer Muffinbackform gebacken werden. Als Ersatz können zwei Paierförmchen ineinander gesetzt werden, die dann gefüllt mit dem Teig auf einem Backblech gebacken werden können.

Der Muffinteig wird nicht wie ein Rührteig geknetet. Sondern alle Zutaten werden am Besten mit einem Rührlöffel so lange vermengt, bis sie untereinander gut verklebt sind. Natron und Backpulver wird als Lockerungsmittel / Backtriebmittel benutzt.

Welches Rezept ist denn das beliebsteste bei Groß und Klein?

Der Blaubeer-Muffin zählt ohne Zweifel zu den beliebtesten Backrezepten. Doch die Geschmäcker sind wie allgemein bekannt sehr vielfältig und der Kreativität beim Backen sind hier keine Grenzen gesetzt.

Unser Vorschlag: Einfach mal einen Muffinteig nach Rezept anrühren und schließlich ein bißchen mit neuen Backzutaten experimentieren.

Mandel-Schoko-Muffin

  • 150 g Butter

  • 1 Prise Salz

  • 125 g Zucker

  • Mark 1 Vanillestange

  • 1 Msp Zimt

  • 3 Eier

  • 150 g Mehl

  • 3 TL Backpulver

  • 100 g gem. Mandeln

  • 1 P. Schokotropfen

Mandelmuffins

Butter, Salz, Zucker und Vanillemark schaumig schlagen.

Eier unterrühren.

Mehl, Zimt und Backpulver unterrühren. Schoko-Tropfen und Mandeln dazugeben und vermischen.

Teig in Muffinformen füllen.

Backofen vorheizen. U-/Oberhitze 175°C, Umluft 160°C, 25 -30 Minuten backen.

Nach Belieben verzieren.

Guten Appetit wünscht Kuchen-Aktuell

 

Mal was Neues ausprobieren?

Kirschstrudel mit Quarkfüllung

Strudelkuchen mit Kirschen und einer Quarkfüllung

Teig
  • 250 g Mehl

  • 2 Eier

  • 1 Prise Salz

  • 3 EL Speiseöl

  • 2 EL lauwarmes Wasser

Füllung
  • 500 g Magerquark

  • 1 Glas Sauerkirschen

  • 3 Eigelb

  • 150 g Zucker

  • geriebene Schale 1 Zitrone

  • 100 g geh. Mandeln

  • 1/2 TL Zimt

  • 50 g Butter

  • Paniermehl

  • Puderzucker

Zubereitung Kirschstrudel

Mehl, Eier, Salz, Speiseöl und das Wasser mit der Hand kräftig zu einem Teig kneten.
Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1/2 h ruhen lassen.

Kirschen in ein Sieb zum Abtropfen geben.
Quark, Zucker, Eigelb, Zitronenschale und die Mandeln mit einem Schneebesen zu einer Masse verrühren.

Den Strudelteig auf ein Tuch legen, hauchdünn ausrollen (ca. 60 x 40cm), bis das darunterliegende Küchentuch durchschimmert.

Butter zerlassen, auf den Teig streichen und mit etwas Paniermehl bestreuen.
Quarkfüllung aufstreichen, dabei einen ca. 3cm breiten Rand frei lassen, die Kirschen darauf verteilen.

Zimt über die Kirschen streuen.
Teig mit Hilfe des Tuches aufrollen, mit der Naht nach unten auf ein gefettetes Backblech legen.

Backofen vorheizen. U-/Oberhitze 180 °C, Umluft 160 °C.
Backzeit ca. 40 Minuten.

Strudel auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Lauwarm oder ausgekühlt mit etwas Vanillesauce oder Vanilleeis servieren.

Guten Appetit wünscht Kuchen-Aktuell

Copyright © 2021 www.kuchen-aktuell.de. Alle Rechte vorbehalten.